+49 (0) 75 64 / 93 17 11 >>> Wir beraten Sie auch gerne am Telefon: Montag bis Freitag von 9 - 12 und 14 - 17 Uhr

Über uns

finkhof

Der Finkhof – Gestern, heute, morgen

Gestern ...

S101-Marktstand-alt

Entstanden ist die Schäfereigenossenschaft Finkhof in den 1970er Jahren aus einer Jugendwohngemeinschaft, die sich auf die damals roten Fahnen geschrieben hatte: alles ohne Chef, keine Familie, Selbstversorgung und politische Arbeit.

Grundprinzipien,
die noch heute für uns gelten, waren:

  • zusammen leben und zusammen arbeiten
  • keine Hierarchien
  • kein privates Eigentum an Produktionsmitteln
  • gemeinsame Bedürfniskasse
  • Entscheidungen werden im Konsens getroffen
  • Gleichwertigkeit aller Arbeiten

Alles begann mit einer kleinen Wanderschäferei - es waren die Anfänge der Vermarktung auf Wochen- und Weihnachtsmärkten. Der erste „Katalog“ bestand aus einem kopierten Blatt. Arbeitsbereiche wurden aufgebaut und auch wieder fallen gelassen. Bald gruppierten sich um die zwei großen Arbeitsbereiche Versand und Schäferei die Bereiche Näherei, Färberei, Weberei, Laden, Bestelltelefon, Verwaltung und Küche. Wirtschaftlicher Erfolg stellte sich ein. So entwickelte sich die Schäfereigenossenschaft Finkhof eG langsam und vorsichtig zu einem Betrieb mit neun Eigentümern, die auch heute noch nach ihren ursprünglichen Grundprinzipien zusammen leben.

Heute ...

... sind bei uns arbeitsteilige Strukturen vorhanden. In allen Bereichen ist ein großes Spezialwissen entstanden. Entscheidungen werden in den Arbeitsbereichen gefällt, übergreifende Themen und der Informationsaustausch findet im Plenum statt.

Wie schon seit den Anfängen hat jede Arbeit immer noch den gleichen Stellenwert und die Entlohnung ist einheitlich. Unsere MitarbeiterInnen spielen eine wichtige Rolle. Die gesamten alltäglichen und betrieblichen Abläufe sind ohne sie nicht mehr denkbar. Wir sind zusammen ein eingespieltes Team.

Bei der Vielfältigkeit unseres Sortiments ist nicht mehr alles aus unserer Wolle gestrickt und aus unseren Fellen genäht. Denn beide - Wolle und Felle - haben eine ganz bestimmte Qualität, die sich für ganz besondere Verwendungszwecke optimal eignen. Ein Teil der Produkte wird immer noch in unserer eigenen Näherei und Weberei in Arnach selbst produziert. Grundsätzlich achten wir bei der Produktauswahl auf den ökologischen Grundgedanken. Ein großer Teil unserer Produkte sind aus kontrolliert biologischer Tierhaltung (kbT) oder aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA), Regionalität und enge, langjährige Kontakte zu den Verarbeitern oder Herstellern unserer Produkte sind für uns die Garantie, dass unsere hohen Qualitätsansprüche erfüllt werden.

Morgen ...

Finkhof Generationenwechsel

Als Landkommune jugendlicher Aussteiger haben wir begonnen, nun gehen wir aufs Rentenalter zu.

Heute stellen wir uns andere Fragen: wollen und können wir diese Strukturen aufrechterhalten? Was wird mit dem Betrieb? Wie gestalten wir unser Leben, gerade auch im Alter? Jeder einzelne für sich und als Gemeinschaft? Können wir unsere Eigenheiten leben und wollen wir die der anderen tolerieren? Brauchen wir im Alter mehr Distanz und individuellen Freiraum? Was können wir möglich machen, was nicht?

Das wird aufregend, schwierig, aber nach jahrzehntelanger Übung sind wir entschlossen, einen Weg zu finden, den alle gehen können.