Filter schließen

Ergebnis filtern

 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Beratung

Telefonische Bestellannahme und Beratung unter:

+49 (0) 75 64 / 93 17 11
Mo. bis Fr. von 9 – 12 und 14 – 17 Uhr

Webstoffe

Vom Wollmousseline bis zum Wolle-Leinen-Fischgrat: Entdecken Sie bei uns hochwertige Webstoffe für Ihre schönsten Nähprojekte. Da Sie etwas schaffen, was sich für Geld nicht kaufen lässt, legen wir besondere Sorgfalt auf die Auswahl unserer Stoffe. Denn: Je besser die Stoffqualität, desto wertiger auch die Bekleidung, die daraus entsteht und desto größer die Freude, die Sie daran haben werden.

Nach Strich und Faden: Warum Gewebtes fasziniert

Nach der Bearbeitung von Holz und Stein gehört das Weben zu den ältesten Handwerkskünsten der Menschen – nachgewiesen ist es bereits seit 32.000 Jahren. Das macht ein Stück weit die Faszination fürs Weben aus, die auch wir spüren und weitergeben wollen. Deshalb stellen wir noch immer einzelne Stücke auf traditionellen Webstühlen in unserer kleinen Weberei her.

Herkunft und Verarbeitung: worauf wir achten

Die Meterware an Stoffen, die Sie hier finden, zum Beispiel der Wollmousseline und der Web-Doubleface, lassen wir speziell anfertigen und kaufen diese nach sorgfältigem Überlegen hinzu. Unser Streifenkrepp zum Beispiel besteht aus 55 % Schurwolle aus kontrolliert biologischer Tierhaltung und 45 % Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau. Eine Weberei in Österreich verarbeitet diese beiden Naturgarne so kunstvoll, dass eine kreppartige Oberfläche entsteht.

Unser Leinenstoff in kbA-Qualität wird in einer traditionsreichen österreichischen Leinenweberei verwebt, die besonders auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz achtet. Die biologisch angebauten Flachspflanzen, aus denen das Leinengarn dafür gesponnen wird, stammen aus Frankreich, den Niederlanden und Belgien. Flachs ist ein hochwertiger, in Europa lokal verfügbarer Rohstoff, sein Anbau produziert keine Abfälle, da alle Nebenprodukte weiterverwendet werden können.

Tipps für die Verarbeitung von Webstoffen

Gewebte Stoffe dehnen sich von Natur aus kaum, denn die Fäden von Kette und Schuss kreuzen sich rechtwinklig miteinander und sind auf diese Weise fest verbunden. Gewebte Wollstoffe eignen sich deshalb besonders gut auch für Vorhänge und andere Wohnaccessoires. Wenn Sie daraus Bekleidung anfertigen wollen, muss diese weit genug geschnitten sein oder mit einem Reißverschluss oder einer Schließe versehen werden.

Die Kanten von Webstoffen fransen leicht aus, deshalb müssen sie vorher versäubert werden – innerhalb der Nahtzugabe wird das Schnittteil einmal umnäht. Wichtig ist auch, dass der Stoff möglichst im Fadenlauf zugeschnitten wird, so behält das fertige Bekleidungsstück anschließend die Form und ist langlebiger. Nur in Ausnahmen wird der Fadenlauf im Schnittmuster schräg eingezeichnet, zum Beispiel bei den Ärmeln einer Damenbluse oder bei den Bahnen eines fließend fallenden Rockes.

Wenn Sie den Stoff vor der Verarbeitung waschen, denken Sie bitte daran: Auch Mischgewebe mit Wolle sind nur im Wollwaschgang mit 30 °C waschbar. Walkstoffe werden nicht einlaufen, da sie durch den Walkprozess schon vorgewaschen sind.