Wolle von Fuchs-, Merino- und Rhönschafen

Regionale Produkte finden immer größeres Interesse und Zustimmung bei den Kunden. Dies konnten wir in den letzten Jahren bei unseren Pullovern, Strickgarnen sowie dem Teppichgarn aus regionalen Schafwollen immer wieder spüren. Aus den mittelfeinen Wollqualitäten entstehen Strickgarne, Bastelwolle und Socken, Teppichwolle und Wolldecken.

Wir verarbeiten Wolle von ...


... Fuchsschafen

Obwohl die Bestände wieder etwas zugenommen haben, zählt das Coburger Fuchsschaf immer noch zu den gefährdeten Haustierrassen. Produkte aus dieser Wolle, wie zum Beispiel unser beiges Strickgarn, die beige Bastelwolle, die Finkhofsocken in beige, die Fuchsschafdecken oder die handgewebten Teppiche, sind nach wie vor eine Rarität.

Bei allen Produkten aus Fuchsschafwolle kommt neben dem beigen Grundton ganz zart die rötlichbraune Melierung zum Vorschein.


... Merinolandschafen

Das Merinolandschaf zählt zur Rasse der Merinoschafe und ist das in Deutschland am häufigsten gezüchtete Schaf. Es zeichnet sich durch Widerstandsfähigkeit und Ausdauer aus und kommt auch auf den kargen Mittelgebirgsweiden Süddeutschlands sehr gut zurecht. Dadurch hat es sich besonders in Baden-Württemberg und Bayern zu einer der beliebtesten Schafrassen etabiliert.

Aufgrund unseres eher feuchten und kühlen Klimas brauchen die hier lebenden Merinolandschafe über ihrem wärmenden feinen Unterhaar langes grobes Deckhaar, an dem der Regen gut ablaufen kann. In trocken-heißen Gebieten ist dies nicht nötig, daher wächst z. B. den australischen oder südamerikanischen Merinoschafen ein äußerst feines Vlies, ihre Wolle ist besonders weich. Unsere regionale Wolle ist von mittlerer Feinheit und sehr strapazierfähig. Nach der ersten Wäsche, wenn sich alle Fasern schön aufstellen, gewinnt sie zudem an Weichheit und Volumen.

Für unsere hellgraue Decke wird helle und dunkle Wolle des Merinolandschafs verwendet, die eine lebendige Färbung entstehen lässt. Die gefärbten Regionalen Wolldecken bestehen aus heller Merinowolle. Diese wird verwebt, anschließend wird das Gewebe eingefärbt. So entstehen das leuchtende Sonnengelb  und das tiefe, warme Bordeauxrot. 


... Rhönschafen

Das Rhönschaf ist unverwechselbar durch seine weiße Wolle, den charakteristischen schwarzen Kopf und die weißen Beine. Diese alte Landschafrasse, die einst in großen Herden in der Rhön gehalten wurde, war auch über die Rhön hinaus für sein delikates Fleisch bekannt. Als "Mouton de la Reine" (Schaf der Königin) war es in Pariser Restaurants eine begehrte Delikatesse. Zwischen 50.000 und 80.000 Tiere sollen jährlich über Würzburg und Straßburg in die französische Hauptstadt getrieben worden sein. Später wurde das Rhönschaf von Rassen mit besseren Masteigenschaften und feinerer Wolle verdrängt, was in den 1960er Jahren fast zum völligen Verschwinden geführt hat. Glücklicherweise erfreut sich diese robuste, fruchtbare und wunderschöne Rasse heute wieder stabiler und steigender Bestände.

Die nicht so feine Wolle der schönen Schafe können wir prima in unseren Finkhof-Socken verarbeiten, um diese strapazierfähiger zu machen. Wenn wir genug Wolle gesammelt haben, planen wir, wieder eine Rhönschaf-Wolldecke anzubieten. Das ausgezeichnete Fleisch und allerlei leckere Produkte aus Lamm- und Schaffleisch können Sie in unserem Online-Shop und beim Hofladen im Schäferwagen am Stall kaufen.